Tag Archives: Auftritt

Folkival 2018

Das war wieder einmal ganz nach unserem Geschmack. Ein perfekt organisiertes Festival, und wir hatten wieder einmal die Gelegenheit, auch im Süden unsere Visitenkarte abzugeben. Erstaunt waren wir, dass sich doch etliche Zuschauer eigens wegen An Rinn auf teilweise recht weite Wege gemacht hatten: wohl auch, weil wir ins Süddeutschland eher selten präsent sind. Und nun freuen wir uns über die enorme Resonanz zu unserem Set. Und wie es auf einem guten Festival so ist, blieb uns genug Zeit, uns wieder einmal mit den altbekannten Kollegen von Iontach und Trasnú, aber auch mit neuen Musikerkollegen auszutauschen und neue Kontakte zu knüpfen; oder sich mit den angereisten Zuschauern zu unterhalten. Wir sind sicher, dass wir nicht das letzte Mal in Süddeutschland waren. Den Freitag mit Krusty Moors und Brogues haben wir leider verpasst, aber so ist das eben, wenn man „nebenbei“ einem geregelten Job nachgeht. Stout werden wir im Dezember erleben, denn wir haben sie als Gäste zu unserem alljährlichen Adventskonzert im Universum Bramsche eingeladen. Und nebenbei bemerkt: Die Whiskybar hat uns auch gut gefallen!

Unser Dank gilt besonders Johannes Single und seiner Crew für die Einladung und die Organisation, aber auch dem sehr kompetenten Soundmann. Und nicht zuletzt unser Dank an das tolle Publikum, das uns bei unserem letzten, ausnahmsweise auf Deutsch vorgetragenem Stück, so wunderbar unterstützt hat. Denn angesichts der doch sehr wunderlichen politischen Entwicklung in unserer schönen Republik ist es an der Zeit, mit dem Stück „Die Moorsoldaten“ einmal wieder daran zu erinnern, wohin solch eine Entwicklung führen kann.

Liebes FOLKIVAL-Team: Wir kommen gerne mal wieder! Euch einstweilen allzeit ein volles Haus!

Hier ein Bericht vom Folkival  von Almut Kückelhaus/Celtic Rock.

Abschied Dieter Wasilke

Wir sind sehr traurig zu hören, dass Dieter Wasilke, der Initiator und „Vater“ des Venner Folkfrühlings, am Sonntag den langen, tapferen Kampf gegen seine schwere Krankheit nun doch verloren hat. Von Anfang an durften wir das Festival, das Dieter ins Leben gerufen hat und das in diesem Jahr noch mit Dieter seine zwanzigste Ausgabe feierte, begleiten und waren gefühlt unzählige Male dabei. Die Folkgemeinde in Deutschland verliert einen ihrer wichtigsten Streiter für ihre Sache. Wir alle werden ihn vermissen.
http://folkfruehling.de/

Jahresrückblick und Ausblick 2018

Tja, wenn wir so zurückschauen auf das zu Ende gehende Jahr, so sind wir mit den gespielten Konzerten mehr als zufrieden.

(Fast) alle Konzerte des Jahres waren ausverkauft, das tut uns natürlich leid für die, die keine Karten mehr bekommen haben. Und das waren nicht wenige. Was für 2017 noch ansteht, ist ein Konzert am kommenden Dienstag, 19.12. in der Ziegelei Deppe Backstein-Keramik in Uelsen-Lemke, das wir wärmstens empfehlen wollen. Denn alle Einnahmen des Abends spendiert der Veranstalter an den Blekkerhof in Uelsen-Lemke. Der Eintritt ist frei, spenden darf man aber reichlich. Und dann ist da noch das Konzert am 2. Abend des 10.Festivals zwischen den Jahren in Engerhafe, den wir zusammen mit Greg Russell und Ciaran Algar und dem Otto Groote Ensemble spielen werden. Und wir freuen uns, all diese Musiker wiederzutreffen. Wer allerdings für dieses Konzert noch keine Karten hat, braucht sich nicht mehr auf den Weg zu machen: Es gibt schlichtweg keine mehr.

Der Ausblick auf das nächste Jahr: Wieder sind einige Plätze dabei, die wir schon immer mal besuchen wollten, nicht zuletzt das Folkival in Nürtingen, mit dem es nun endlich geklappt hat. Und darüber hinaus sieht es für 2018 schon wieder so aus, dass wir einige Angebote gar nicht wahrnehmen können, weil die Termine zum großen Teil schon belegt sind oder wir „auf anderen Hochzeiten tanzen“. Über das ganze Jahr 2017 haben wir an der neuen CD gearbeitet, die nun allmählich Form annimmt. Auf einer einsamen Berghütte allerdings haben wir sie nicht produziert, nein, vielmehr in einem Kellerloch in der Nähe einer Eisenbahnstrecke. Und so kann es durchaus sein, dass man auf dem einen oder anderen Stück vielleicht das Rumpeln eines Güterzuges hört. Dürfen dürfen wir das, schließlich sind auf dem legendären Folkfriends-Album der Musiker um Hannes Wader auch Treckergeräusche und Hühner zu hören. Und wer auf dem letzten Album „20“ mal genau hingehört hat, wird die Spatzen in Matthias Garten wahrgenommen haben, die uns da reinzwitschern. So oder so: Wir sind selbst gespannt auf das Ergebnis und hoffen, dass die CD dann endlich am 28.4.18 in Bramsche zum 25.Bandjubiläum mit unserem Gast Andrew Gordon präsentiert werden kann.

Soweit also der Jahresrückblick und der Ausblick auf 2018. Wir freuen uns auf viele gute Konzerte und auf Euch!

« Older Entries