Links

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 – „Haftung für Links“ entschied das Landgericht Hamburg, dass man durch Anbringung eines Links, die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann – so das Landesgericht – nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert, was die Band an Rinn mit nachfolgender Erklärung ausdrücklich tut: An Rinn.de bietet Verweise (=Links) zu anderen Internetseiten. Für alle diese Links und deren Unterseiten gilt, dass An Rinn.de keinen Einfluss auf die Gestaltung und Inhalte der verlinkten Seiten hat. Die Band An Rinn distanziert sich ausdrücklich von allen Inhalten dieser Seiten. Ferner weisen wir darauf hin, dass wir keine Verantwortung für die Inhalte der Seiten tragen. Diese Erklärung gilt für alle der auf An Rinn.de angebrachten Links und auch für alle Inhalte der Seiten, zu denen die Links führen.

 

Abschied Dieter Wasilke

Wir sind sehr traurig zu hören, dass Dieter Wasilke, der Initiator und „Vater“ des Venner Folkfrühlings, am Sonntag den langen, tapferen Kampf gegen seine schwere Krankheit nun doch verloren hat. Von Anfang an durften wir das Festival, das Dieter ins Leben gerufen hat und das in diesem Jahr noch mit Dieter seine zwanzigste Ausgabe feierte, begleiten und waren gefühlt unzählige Male dabei. Die Folkgemeinde in Deutschland verliert einen ihrer wichtigsten Streiter für ihre Sache. Wir alle werden ihn vermissen.
http://folkfruehling.de/

Sommerpause An Rinn ? Nein !

Sommerpause bei An Rinn? Konzertpause: Ja, es sind ja Sommerferien. Aber es
tut sich doch Einiges, denn kaum haben wir im April die CD zum
25.Bandgeburtstag veröffentlicht, sind wir schon wieder mitten in den
Aufnahmen zum nächsten Silberling.
Einige Stücke waren schon Kandidaten für das Album „Home“, aber weit mehr
sind völlig neu im Programm und bei den Gigs bisher nur wenige Male
gespielt worden. Oder sie hatten es bislang noch nie auf einen Tonträger
geschafft, bis wir sie neu angepackt haben und ihnen jetzt ein ganz neues
Gesicht verleihen. Und Ihr könnt sicher sein: Wir haben großen Spaß daran,
und womöglich sogar so viel, dass wir schon am übernächsten Album feilen.
Das nächste An-Rinn-Konzert findet am 18.08. 2018 im Berghotel Hohe Mark in Groß
Reken statt, aber inzwischen gibt es viel zu tun. Und last not least hat
Matthias ab der nächsten Woche wieder einmal Besuch von unserem Freund Si
Kahn, um einige Stücke für das neue Album der Looping Brothers & Si Kahn
aufzunehmen. Es bleibt also spannend!

Jahresrückblick und Ausblick 2018

Tja, wenn wir so zurückschauen auf das zu Ende gehende Jahr, so sind wir mit den gespielten Konzerten mehr als zufrieden.

(Fast) alle Konzerte des Jahres waren ausverkauft, das tut uns natürlich leid für die, die keine Karten mehr bekommen haben. Und das waren nicht wenige. Was für 2017 noch ansteht, ist ein Konzert am kommenden Dienstag, 19.12. in der Ziegelei Deppe Backstein-Keramik in Uelsen-Lemke, das wir wärmstens empfehlen wollen. Denn alle Einnahmen des Abends spendiert der Veranstalter an den Blekkerhof in Uelsen-Lemke. Der Eintritt ist frei, spenden darf man aber reichlich. Und dann ist da noch das Konzert am 2. Abend des 10.Festivals zwischen den Jahren in Engerhafe, den wir zusammen mit Greg Russell und Ciaran Algar und dem Otto Groote Ensemble spielen werden. Und wir freuen uns, all diese Musiker wiederzutreffen. Wer allerdings für dieses Konzert noch keine Karten hat, braucht sich nicht mehr auf den Weg zu machen: Es gibt schlichtweg keine mehr.

Der Ausblick auf das nächste Jahr: Wieder sind einige Plätze dabei, die wir schon immer mal besuchen wollten, nicht zuletzt das Folkival in Nürtingen, mit dem es nun endlich geklappt hat. Und darüber hinaus sieht es für 2018 schon wieder so aus, dass wir einige Angebote gar nicht wahrnehmen können, weil die Termine zum großen Teil schon belegt sind oder wir „auf anderen Hochzeiten tanzen“. Über das ganze Jahr 2017 haben wir an der neuen CD gearbeitet, die nun allmählich Form annimmt. Auf einer einsamen Berghütte allerdings haben wir sie nicht produziert, nein, vielmehr in einem Kellerloch in der Nähe einer Eisenbahnstrecke. Und so kann es durchaus sein, dass man auf dem einen oder anderen Stück vielleicht das Rumpeln eines Güterzuges hört. Dürfen dürfen wir das, schließlich sind auf dem legendären Folkfriends-Album der Musiker um Hannes Wader auch Treckergeräusche und Hühner zu hören. Und wer auf dem letzten Album „20“ mal genau hingehört hat, wird die Spatzen in Matthias Garten wahrgenommen haben, die uns da reinzwitschern. So oder so: Wir sind selbst gespannt auf das Ergebnis und hoffen, dass die CD dann endlich am 28.4.18 in Bramsche zum 25.Bandjubiläum mit unserem Gast Andrew Gordon präsentiert werden kann.

Soweit also der Jahresrückblick und der Ausblick auf 2018. Wir freuen uns auf viele gute Konzerte und auf Euch!

« Older Entries