Tag Archives: Rezensionen

Jahresrückblick und Ausblick 2018

Tja, wenn wir so zurückschauen auf das zu Ende gehende Jahr, so sind wir mit den gespielten Konzerten mehr als zufrieden.

(Fast) alle Konzerte des Jahres waren ausverkauft, das tut uns natürlich leid für die, die keine Karten mehr bekommen haben. Und das waren nicht wenige. Was für 2017 noch ansteht, ist ein Konzert am kommenden Dienstag, 19.12. in der Ziegelei Deppe Backstein-Keramik in Uelsen-Lemke, das wir wärmstens empfehlen wollen. Denn alle Einnahmen des Abends spendiert der Veranstalter an den Blekkerhof in Uelsen-Lemke. Der Eintritt ist frei, spenden darf man aber reichlich. Und dann ist da noch das Konzert am 2. Abend des 10.Festivals zwischen den Jahren in Engerhafe, den wir zusammen mit Greg Russell und Ciaran Algar und dem Otto Groote Ensemble spielen werden. Und wir freuen uns, all diese Musiker wiederzutreffen. Wer allerdings für dieses Konzert noch keine Karten hat, braucht sich nicht mehr auf den Weg zu machen: Es gibt schlichtweg keine mehr.

Der Ausblick auf das nächste Jahr: Wieder sind einige Plätze dabei, die wir schon immer mal besuchen wollten, nicht zuletzt das Folkival in Nürtingen, mit dem es nun endlich geklappt hat. Und darüber hinaus sieht es für 2018 schon wieder so aus, dass wir einige Angebote gar nicht wahrnehmen können, weil die Termine zum großen Teil schon belegt sind oder wir „auf anderen Hochzeiten tanzen“. Über das ganze Jahr 2017 haben wir an der neuen CD gearbeitet, die nun allmählich Form annimmt. Auf einer einsamen Berghütte allerdings haben wir sie nicht produziert, nein, vielmehr in einem Kellerloch in der Nähe einer Eisenbahnstrecke. Und so kann es durchaus sein, dass man auf dem einen oder anderen Stück vielleicht das Rumpeln eines Güterzuges hört. Dürfen dürfen wir das, schließlich sind auf dem legendären Folkfriends-Album der Musiker um Hannes Wader auch Treckergeräusche und Hühner zu hören. Und wer auf dem letzten Album „20“ mal genau hingehört hat, wird die Spatzen in Matthias Garten wahrgenommen haben, die uns da reinzwitschern. So oder so: Wir sind selbst gespannt auf das Ergebnis und hoffen, dass die CD dann endlich am 28.4.18 in Bramsche zum 25.Bandjubiläum mit unserem Gast Andrew Gordon präsentiert werden kann.

Soweit also der Jahresrückblick und der Ausblick auf 2018. Wir freuen uns auf viele gute Konzerte und auf Euch!

An Rinn in der Kapelle Weetzen

Damit hatte der Veranstalter nicht gerechnet. Und wir auch nicht. Denn wann kommen wir schon mal nach „Emerald County ;o) „, also in die Nähe von oder direkt nach Hannover. Eigentlich hatten die netten Menschen vom Verein Denkmalpflege Weetzen 60 Zuschauer erwartet. Wie üblich. Aber nachdem sich dann gestern 100 Interessierte in die kleine Kapelle in Weetzen gedrängt hatten, mussten die übrigen 40 wohl oder übel wieder nach Hause gehen. Oder fahren. Gefroren hat sicher niemand, schön warm war’s, auch für uns. Und: Standing Ovations. Für alle Pechvögel, die das Konzert nicht hören durften, können wir schon jetzt ankündigen: Im Februar 2017 sind wir wieder da!!!

CD 20 Rezension von Hedo Holland vom Folkmagazin

An Rinn 20 Jahre

Folkmagazin Nr. 312 /April-Mai 2014

Irish & Scottish Folk and more

7. CD nach 20 Jahren

Zusammen mit seinen Freunden und Gästen feiert Martin Czech den 20. Geburtstag des Quintetts mit dieser 8.CD/MC. Sie nennen sich selbst die bekannteste unbekannte Folkband Deutschlands, dabei zählen sie zu den wichtigsten Deutschkelten. Nicht nur, dass es sie seit 1993 gibt, sondern sie singen wie die Götter und machen eine Musik, dass Folkies das Herz schmilzt. Kann ich für Euch mitsprechen ? Mir geht es so. Sie haben ein sagenhaftes Publikum. Und außerdem haben sie ein Feeling für ihren Sound und für die Zusammenstellung von CDs entwickelt. Einfach nur Spitze. Sie machen nur jeden Monat etwa ein Konzert und reisen nicht allzu weit. Insofern sind sie ein wenig rar. Von ihren Übungsabenden und Hauskonzerten schreiben sie nicht. Dass sie „Icy Acres“ von Colin Wilkie und ihn selbst auf der CD dabei haben, dass Anke Morhaus auf der CD wunderschön für die Band singt und viele andere Überraschungen möchte ich den Lesern auch gönnen. Gratulation!

Hedo Holland